Digital Signage-Software für Bibliotheken

Digital Signage-Software für Bibliotheken

Public libraries have been undergoing a massive technology shift, and digital signage is playing a big role in this transformation. What used to be an isolated and sedate environment has become more of a community hub where people interact, learn and communicate together.  The internet has helped libraries connect to a worldwide network, where information is exchanged globally and consumed locally.

Der Wechsel von statisch gedruckten Schildern zu moderner Bibliotheksbeschilderung in Form von interaktive Displays für digitale Beschilderung hat Bibliotheken geholfen, mit Besuchern in Kontakt zu treten. Der Inhalt wird in Echtzeit aktualisiert, sodass die Leute immer wissen, welche Ereignisse anstehen. Touch-fähige Displays ermöglichen es Besuchern, sich mithilfe von interaktiven Karten und Navigationsanwendungen in großen Gebäuden zurechtzufinden. Bücher mit RFID-Tags lösen Inhalte aus auf Displays in der Nähe, um den Menschen zu helfen, entsprechendes Lesematerial zu finden.

Displays, die mit verschiedenen Sensoren und automatisierten Systemen verbunden sind, können anzeigen Evakuierungshinweise, Alarme oder andere nützliche Live-Nachrichten an Besucher, damit sie das Gebäude im Falle eines Feuers oder eines anderen Notfalls sicher verlassen können.

Digital-Signage-Lösungen Helfen Sie Bibliotheksbenutzern, während ihres gesamten Besuchs informiert, unterhalten und motiviert zu sein.

Andere Verwendungen für Digital-Signage-Displays

Strategisch platzierte Beschilderungsdisplays für Bibliotheken können dazu beitragen, Besucher auf dem Laufenden zu halten und zu unterhalten, während sie in der Schlange stehen, um Bücher und anderes Material auszuleihen. Die Displays können durch eine Reihe von Infotainment-Inhalten wie Wettervorhersagen, Gemeindenachrichten und -veranstaltungen sowie Schulinformationen rotieren. Die Verwendung zeitkritischer Inhalte trägt dazu bei, die Programmierung relevant zu halten. Dies reduziert die wahrgenommene Verweildauer und verbessert das Besuchererlebnis. Dieselben Displays können so programmiert werden, dass sie Personen leiten, wenn ein Mitarbeiter verfügbar wird. Jede Bibliothek kann von einem gut gestalteten Warteschlangenverwaltungssystem profitieren.

Displays können zeigen interaktive Lerninhalte, Quiz und Wissenswertes. Bildungsinhalte können von verschiedenen Websites oder Video-Streaming-Quellen abgerufen werden, um nützliche Inhalte für Schüler bereitzustellen. Kopfhörer oder Richtlautsprecher können verwendet werden, um die Dinge leise zu halten und dennoch nützliche Dienste zu leisten.

Beschilderungsdisplays für Bibliotheken haben viele andere Verwendungszwecke. Die meisten der oben genannten Beispiele beziehen sich auf öffentlich zugängliche Displays, Digital Signage ist jedoch gleichermaßen geeignet nützlich für die Kommunikation mit Mitarbeitern. Diese Displays würden in Besprechungsräumen, Kantinen und anderen Bereichen installiert, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Hier zeigen Sie Schulungsinhalte, Terminkalender, Terminlisten und andere Informationen an, die sich speziell an Mitarbeiter richten. Es ist eine bekannte Tatsache, dass gut informierte Mitarbeiter engagierter und produktiver sind und eine allgemein positivere Einstellung zu ihrer Arbeit haben.

QL Manager - GUI Content Library

Erstellen Sie gute Digital Signage-Inhalte für Ihre Bibliothek

Bibliotheken haben bereits Zugang zu vielen Inhalten, und dies ist enorm wichtig, da gute Inhalte manchmal schwer zu finden und teuer in der Anschaffung sind.

Es ist wichtig, professionelle Digital-Signage-Lösungen in Betracht zu ziehen unterstützt gängige Multimedia-Dateiformate. Die Leute möchten ihre Inhalte nicht jedes Mal konvertieren, wenn sie sie bereitstellen möchten. Dies kann eine enorme Zeitersparnis sein.

Es ist auch wichtig zu suchen Digital-Signage-Software das bietet anständig Live-Daten-Funktionen. Mit den besten Produkten können Sie Datenströme aus öffentlichen Quellen wie RSS- und XML-Feeds anzapfen. Die Unterstützung von Social Media ist nicht mehr optional, da diese Art von Inhalten bei der breiten Öffentlichkeit äußerst beliebt ist.

Suchen Sie nach Lösungen, mit denen Sie Live-Tweets, Inhalte von der Facebook-Seite der Bibliothek oder Google-Kalenderinformationen anzeigen können. Versuchen Sie, so viele Live-Daten wie möglich zu verwenden, da sich diese Informationen automatisch aktualisieren, was Ihnen wertvolle Zeit spart.

Das Publikum wird aufmerksamer sein, wenn die auf Ihren Digital Signage-Displays angezeigten Informationen frisch und aktuell gehalten werden, aber auch das Gegenteil ist der Fall. Anzeigen mit veralteten Inhalten werden bald abgetan und werden zu nichts anderem als „digitalen Hintergrundbildern“.

Welche Ausrüstung benötigen Sie?

Sie müssen noch kaufen Stck, SoC-Anzeigen oder Android Mediaplayer zusammen mit digitalen Displays zur Wiedergabe Ihrer Inhalte.

Diejenigen, die noch keine Displays gekauft haben, sollten „System on Chip“ (SOC)-Modelle in Betracht ziehen, da diese mit der im Fernseher integrierten Mediaplayer-Hardware geliefert werden. Auf der Verbraucherseite bezeichnen wir diese normalerweise als „Smart-TVs“, aber wir empfehlen den Kauf von Displays, die für den gewerblichen/industriellen Gebrauch konzipiert sind, da diese viel länger halten. Sie haben in der Regel auch bessere Garantien als Verbraucherprodukte. Tatsächlich ist es nicht ungewöhnlich, dass sich jemand beschwert, dass sein Verbraucher-Smart-TV gestorben ist und die Garantie die kommerzielle Nutzung nicht abdeckt.

Wie bereits erwähnt, PCs sind großartige Digital-Signage-Player. Sie können viele erschwingliche PCs mit kleinem Formfaktor (wie Intels NUC-Einheiten) finden. Kleine PCs können hinter jedem Display montiert werden, und bei einigen können Sie sogar mehrere Displays anschließen, um interessantere Installationen wie Videowände zu erstellen. Offensichtlich gibt es bei diesem Ansatz Kompromisse, wie z. B. höhere Kosten und die Notwendigkeit leistungsfähigerer Software zur Verwaltung dieser Inhalte. Die Ergebnisse sind es jedoch wert, da Videowände kann eine große Wirkung in einer Lobby oder in einem belebten Gemeinschaftsbereich haben.

Android Mediaplayer

Es gibt viele kostengünstige Android-Geräte, die sich hervorragend als Digital-Signage-Player eignen. Diese Mediaplayer gibt es in vielen Formen und Größen. Android-Geräte kosten weniger als PCs und sind sehr einfach zu installieren. Der Trick besteht darin, handelsübliche Geräte zu verwenden, anstatt das, was in Ihrem örtlichen Elektronikgeschäft erhältlich ist. Speziell entwickelte Android-Player sind für den 24/7-Betrieb ausgelegt. Sie sind zuverlässiger und erfordern weniger Wartung als billige Alternativen. Einige Android-Player können bis zu 4K-Inhalte anzeigen, was sie gegenüber PCs sehr konkurrenzfähig macht. Derzeit unterstützen nur wenige Android-Geräte mehrere Displays, aber das wird sich bald ändern, da immer neue Produkte auf den Markt kommen.

Besprechungsräume können von kommerziellen Android-Tablets profitieren, um Anwesenheits- und Besprechungsinformationen anzuzeigen. Dies sind robuste Versionen von Consumer-Tablets, die für Digital Signage-Anwendungen geeignet sind.

Digital-Signage-Software

Welche Software ist am besten?

Ihr typisches Digital-Signage-Netzwerk wird von einem Digital-Signage-CMS verwaltet, auch bekannt als a Content-Management-System. Die Verwaltung digitaler Beschilderungen muss nicht kompliziert sein, und es gibt Cloud-basierte Lösungen, die erschwinglich und einfach bereitzustellen sind. Wenn Sie sich für a entscheiden gehostete/Cloud-basierte Lösung (auch bekannt als „SaaS“ für Software-as-a-Service) erhalten Sie am Ende eine Gebühr pro Mediaplayer und Monat. Bei einer Cloud-Lösung muss keine lokale Serversoftware installiert werden. Sie registrieren im Grunde Ihr Konto, geben Ihre Zahlungsinformationen ein, laden die Player-Software herunter und können loslegen.

Einige Anbieter von Cloud-Software bieten auch ihre eigene Hardware an, sodass es sich lohnt, nachzufragen, da die Mediaplayer einsatzbereit geliefert werden. Dies wird gemeinhin als „Plug and Play“ bezeichnet. Der andere Vorteil besteht darin, dass keine großen Vorabkosten anfallen und Sie bei Bedarf mehr Kapazität hinzufügen können. Backups und Wartungsaufgaben werden alle vom Anbieter der Cloud-Software übernommen.

Diejenigen, die die vollständige Kontrolle über ihre gesamte Software- und Hardwareinfrastruktur benötigen, sollten On-Premise-CMS-Lösungen in Betracht ziehen. Mit diese Optionerwerben Sie Ihre eigene Back-End-CMS-Serversoftware und Mediaplayer-Softwarelizenzen. Sie müssen Ihre eigene Hardware bereitstellen, oder Sie können die installieren CMS-Server Software auf einem Server, der von einem Drittanbieter gehostet wird. Außerdem müssen Sie Ihre eigenen Datensicherungen durchführen und Ihre Software warten. Die Kosten sind anfänglich höher als beim Cloud-Angebot, es fallen jedoch keine monatlichen Gebühren an.

Wie Sie sehen, gibt es Digital-Signage-CMS-Optionen für jedes Budget und jedes Know-how-Niveau.