Digital Signage-Lösungen für Banken und Finanzinstitute

Digital Signage-Lösungen für Banken und Finanzinstitute

Besuchen Sie eine Privatkundenbank und Sie werden dasselbe sehen Videowände und große Flachbildschirme, die seit Jahrzehnten in vielen Modegeschäften verwendet werden. Tatsache ist, dass der Banken- und Finanzsektor zunehmend Digital-Signage-Lösungen einsetzt, um das Kundenerlebnis in den Filialen zu verbessern. Finanzinstitutionen verstehen, dass die Einzelhandelsseite ihres Unternehmens von den gleichen Digital Signage-Technologien profitieren kann wie viele andere Arten von stationären Standorten.

Auch Geldautomaten können von Digital Signage profitieren!

Geldautomaten wurden weiterentwickelt, um mit den neuesten Technologien Schritt zu halten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass moderne Geldautomaten mit Vollfarbdisplays, RFID- und NFC-Technologien ausgestattet sind. Die zugrunde liegende PC-Hardware wurde ebenfalls verbessert, und viele Geldautomaten können jetzt Basisfunktionen unterstützen Digital-Signage-Funktionen while still performing their core function. The same software that runs in-branch displays can also manage the advertising running on ATM screens and in other locations such as outside LED-Platinen.

Digital Signage-Lösungen sind jetzt in der Lage, einen einheitlichen Kontrollpunkt für die gesamte bildschirmbasierte Bankkommunikation bereitzustellen. Bankmitarbeiter auf allen Ebenen des Unternehmens können verwalten, genehmigen und steuern, welche Inhalte auf welchen Bildschirmen an beliebig vielen Standorten abgespielt werden.

Banken

Zusätzliche Digital Signage-Vorteile

Digital Signage Messaging kann jede Filiale unabhängig von ihrem geografischen Standort erreichen. Die Reichweite ist unbegrenzt. Internationale Banken können mehrsprachige Inhalte in vielen Ländern verwalten. Hier können Banken den höchsten Return on Investment erzielen, da ein einziges Digital-Signage-Content-Management-System für die gesamte Organisation verwendet werden kann.

Hier sind weitere Vorteile:

  • Die Verwendung einer einzigen, professionellen Lösung im gesamten Unternehmen vereinfacht Supportaufgaben und Endbenutzerschulungen.
  • Ein einzelner Server kann verwendet werden, um Dienste über alle Regionen hinweg bereitzustellen, oder a Content-Management-System (CMS) kann für eine effizientere Bereitstellung von Inhalten über große Entfernungen aufgerufen werden.
  • In Kombination mit externen Auslösern kann Digital Signage sehr effektiv sein, um Zuschauer zu gewinnen und zu halten. Beispielsweise können Displays mit Bewegungssensoren, RFID-Sensoren, Microsoft Kinect-Sensoren und anderen Geräten ausgestattet werden, sodass das Publikum mit dem System interagieren kann, um verschiedene Inhalte bei Bedarf zu starten. Bewegungssensoren können den Inhalt ändern, wenn jemand an einem Display vorbeigeht, und ihre Aufmerksamkeit für einen Moment weiter erregen.
  • Durch die Verwendung elektronischer Beacons und Smartphone-Apps können Kunden mit den auf dem Bildschirm wiedergegebenen Inhalten kommunizieren. Verschiedene Inhalte können ausgelöst werden, wenn sich ein Kunde, der eine App ausführt, in Reichweite eines Beacons befindet, um sein Erlebnis weiter zu personalisieren.
  • Touch-fähige Displays und Tablets bieten eine weitere Möglichkeit, das Publikum mit dem System interagieren zu lassen. Kunden können durch interaktive Kioske navigieren, um Informationen abzurufen, Richtlinien zu überprüfen und auf viele andere nützliche Daten zuzugreifen. An einigen Kiosken können sich Kunden sogar anmelden, wenn sie zu einem Termin vorbeikommen. Sie können Warteschlangen umgehen und direkt zu einem Wartebereich gehen.
  • Touchscreens werden auch in Wayfinding-Anwendungen verwendet, bei denen Kunden Wegbeschreibungen erhalten, ohne sich an einem Informationsschalter anstellen zu müssen.

Was braucht es, damit das alles funktioniert?

Wie bereits erwähnt, ein typisches Digital Signage-Software Lösung besteht aus 3 Hauptkomponenten:

Natürlich gibt es noch viele weitere Softwarekomponenten, die in einer typischen Digital-Signage-Lösung enthalten sind. Dies sind Hintergrunddienste, die immer ausgeführt werden, um einen optimalen und zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten.

Die meisten Banken und Finanzinstitute erwerben und hosten ihre CMS-Server im eigenen Haus. Dies wird auch als „On Premise“-Lösung bezeichnet. Das eigene IT-Support-Personal der Bank verwaltet und wartet die Digital-Signage-Lösung selbst, anstatt die Software bei einem unabhängigen Hosting-Drittanbieter (auch als „Cloud“-Lösung bezeichnet) zu hosten.

Banken neigen dazu, webbasierte Software-Dashboards gegenüber lokal installierter Software zu bevorzugen, da diese Produkte in der Regel einfacher bereitzustellen und zu warten sind. Es gibt keine Probleme mit der lokalen Softwareversionierung, da alle auf dieselben Informationen von einem zentralen Server zugreifen.

Die Bankensektor bevorzugt auch professionelle, native Media-Player-Software, da diese Art von Produkten andere Lösungen übertrifft. Native Software hat weniger Stabilitätsprobleme und der Inhalt wird in einer viel höheren Qualität gerendert als Produkte, die auf interpretierten Softwaresprachen basieren.