Digital Signage-Lösungen für Banken und Finanzinstitute

Digital Signage-Lösungen für Banken und Finanzinstitute

Visit any retail bank and you will see the same Videowände and large flat panel displays that have been used in many fashion stores for decades. Fact is, the banking and financial sector is increasingly using digital signage solutions to enhance in-branch customer experience. Financial institutions understand the retail side of their businesses can benefit from the same digital signage technologies as many other types of brick-and-mortar locations.

Auch Geldautomaten können von Digital Signage profitieren!

ATMs have been evolving to keep up with the latest technologies. It’s not uncommon for modern ATMs to feature full color displays, RFID and NFC technologies. The underlying PC hardware has also been beefed-up and many ATMs can now support basic Digital Signage features while still performing their core function. The same software that runs in-branch displays can also manage the advertising running on ATM screens and in other locations such as outside LED-Platinen.

Digital Signage-Lösungen sind jetzt in der Lage, einen einheitlichen Kontrollpunkt für die gesamte bildschirmbasierte Bankkommunikation bereitzustellen. Bankmitarbeiter auf allen Ebenen des Unternehmens können verwalten, genehmigen und steuern, welche Inhalte auf welchen Bildschirmen an beliebig vielen Standorten abgespielt werden.

banking

Zusätzliche Digital Signage-Vorteile

Digital Signage Messaging kann jede Filiale unabhängig von ihrem geografischen Standort erreichen. Die Reichweite ist unbegrenzt. Internationale Banken können mehrsprachige Inhalte in vielen Ländern verwalten. Hier können Banken den höchsten Return on Investment erzielen, da ein einziges Digital-Signage-Content-Management-System für die gesamte Organisation verwendet werden kann.

Hier sind weitere Vorteile:

  • Die Verwendung einer einzigen, professionellen Lösung im gesamten Unternehmen vereinfacht Supportaufgaben und Endbenutzerschulungen.
  • A single server can be used to provide services across all regions, or a content management system (CMS) can be invoked for more efficient content delivery over vast distances.
  • In Kombination mit externen Auslösern kann Digital Signage sehr effektiv sein, um Zuschauer zu gewinnen und zu halten. Beispielsweise können Displays mit Bewegungssensoren, RFID-Sensoren, Microsoft Kinect-Sensoren und anderen Geräten ausgestattet werden, sodass das Publikum mit dem System interagieren kann, um verschiedene Inhalte bei Bedarf zu starten. Bewegungssensoren können den Inhalt ändern, wenn jemand an einem Display vorbeigeht, und ihre Aufmerksamkeit für einen Moment weiter erregen.
  • Durch die Verwendung elektronischer Beacons und Smartphone-Apps können Kunden mit den auf dem Bildschirm wiedergegebenen Inhalten kommunizieren. Verschiedene Inhalte können ausgelöst werden, wenn sich ein Kunde, der eine App ausführt, in Reichweite eines Beacons befindet, um sein Erlebnis weiter zu personalisieren.
  • Touch enabled displays and tablets offer another way of letting the audience interact with the system. Customers can navigate interactive kiosks to retrieve information, review policies and access many other useful data. Some kiosks even let customers sign-in when dropping in for an appointment. They can bypass line-ups and head straight to a waiting area.
  • Touchscreens werden auch in Wayfinding-Anwendungen verwendet, bei denen Kunden Wegbeschreibungen erhalten, ohne sich an einem Informationsschalter anstellen zu müssen.

Was braucht es, damit das alles funktioniert?

Wie bereits erwähnt, besteht eine typische Digital Signage-Lösung aus 3 Hauptkomponenten:

Natürlich gibt es noch viele weitere Softwarekomponenten, die in einer typischen Digital-Signage-Lösung enthalten sind. Dies sind Hintergrunddienste, die immer ausgeführt werden, um einen optimalen und zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten.

Die meisten Banken und Finanzinstitute erwerben und hosten ihre CMS-Server im eigenen Haus. Dies wird auch als „On Premise“-Lösung bezeichnet. Das eigene IT-Support-Personal der Bank verwaltet und wartet die Digital-Signage-Lösung selbst, anstatt die Software bei einem unabhängigen Hosting-Drittanbieter (auch als „Cloud“-Lösung bezeichnet) zu hosten.

Banken neigen dazu, webbasierte Software-Dashboards gegenüber lokal installierter Software zu bevorzugen, da diese Produkte in der Regel einfacher bereitzustellen und zu warten sind. Es gibt keine Probleme mit der lokalen Softwareversionierung, da alle auf dieselben Informationen von einem zentralen Server zugreifen.

Die banking sector also prefers professional, native media player software since this type of product outperforms other solutions. Native software has less stability issues and the content is rendered in a much higher quality than products based on interpreted software languages.