Eine Einführung in die Digital Signage-Technologie und Geschäftsmodelle

Eine Einführung in die Digital Signage-Technologie und Geschäftsmodelle

So viel Software zur Auswahl

„Menschen, die nach Digital-Signage-Software suchen, haben fast zu viele Produkte zur Auswahl, da jeden Tag mehr Software hinzugefügt wird. All diese Optionen zu haben ist ziemlich nett, aber es ist auch ein kleines Problem.

Zum Beispiel hat Produkt „A“ vielleicht den richtigen Preis, aber es fehlen einige entscheidende Merkmale. Produkt „B“ ist zu instabil und erfordert ständige Aufmerksamkeit. Produkt „C“ ist einfach zu schwierig bereitzustellen und mühsam zu verwenden.

Zu viele Auswahlmöglichkeiten zu haben ist fast schlimmer als nicht genug zu haben. Sie können nicht mit der gesamten Digital Signage-Software Schritt halten, die bereits auf dem Markt ist, und Sie können nicht sagen, welche Ihre Aufmerksamkeit wert sind.

Was macht also eine digitale Beschilderungssoftware zur richtigen Wahl für Sie? Das versuchen wir im Folgenden zu beantworten.

Reden wir über die Grundlagen…

Hier sind die grundlegenden Bausteine hinter jeder digitalen Beschilderung Content-Management-System.

  1. Der Kellner
  2. Die Player-Inhaltswiedergabesoftware (oder das Wiedergabegerät)
  3. Die Content Manager-Benutzeroberfläche

Die Digital-Signage-Server-Software

Jeder Content Manager hat eine Serverkomponente. Es ist im Grunde das „Gehirn“ des Systems, das viele wichtige Aufgaben wie z Spieler verwalten, content, schedules and playback rules. Some content managers also include content design tools and software apps that let you create new media from scratch. These tend to be near the top of the scale in terms of usefulness because you don’t have to load another software application to perform basic content updates.

Die besten Produkte bauen auf einer robusten Datenbank auf, die in der Lage ist, komplexe Datenstrukturen und mehrere Transaktionen effizient zu handhaben. Eine ineffiziente Datenbank beeinträchtigt die Produktivität und verursacht Instabilität, daher ist es wichtig, Ihre aktuellen und zukünftigen Anforderungen zu berücksichtigen. Suchen Sie nach Digital Signage-Software, die sich leicht skalieren lässt und weiterhin reaktionsschnell ist, wenn Sie weitere Spieler und Benutzer hinzufügen. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass die Software langsamer wird, weil zu viele Benutzer auf das System zugreifen.

Planen Sie die Einführung eines Big Players?

Denken Sie daran, eine große Anzahl von Spielern in mehreren Ländern einzusetzen? Betrachten Sie Produkte, die Unterstützung von Content Delivery Networks (CDNs). Dies ist die effizienteste Methode zur Bereitstellung von Inhalten für große Gruppen von Spielern, die über große Entfernungen verteilt sind. Suchen Sie nach Lösungen, die mit erstklassigen Hosting-Diensten wie Microsoft Azure, Rackspace und anderen bekannten Dienstanbietern kompatibel sind.

Aber wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus? Nun, die meisten Digital-Signage-Software Produkte unterstützen einzelne Server, was für kleine Bereitstellungen und nicht kritische Anwendungen geeignet ist. Eine Single-Server-Lösung reicht jedoch nicht aus, wenn Sie ein Betreiber von Werbenetzwerken oder in einer anderen Branche sind, die 24/7/365 Zuverlässigkeit erfordert. Diese Arten von Unternehmen benötigen ein CMS-Produkt, das mehrere Server mit Lastausgleich unterstützt, damit sie auf die lokale Nachfrage reagieren und sicherstellen können, dass es nie zu Dienstunterbrechungen kommt.

Niemand möchte leere Bildschirme sehen, daher lohnt es sich, nach einer zuverlässigen Lösung zu suchen.

Beim Auswerten Digital-Signage-Produkte, it’s important to compare each server’s capabilities, their technical requirements and overall operating costs.

Was ist das Beste für Sie … vor Ort und selbst gehostet oder Cloud-basiert?

CMS-Server gibt es in zwei Varianten. Vor Ort und cloudbasiert (auch bekannt als Software as a Service oder SaaS). Welche Version Sie wählen, hängt von Ihrem Geschäftsmodell, Ihrer Finanzierung, Ihren Wachstumsplänen usw. ab.

Leute, die Wert auf Sicherheit legen und die vollständige Kontrolle benötigen, sollten sich eine lokale (selbst gehostete) Lösung ansehen. Es ist eine Option, die im Voraus eine größere Kapitalinvestition erfordert, aber Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Umgebung. Sie können beispielsweise wählen, wo Sie Ihre Software hosten und wie viel Sie in Hardware investieren möchten.

Eine On-Premise-Lösung ist sinnvoll, wenn Sie im Finanzsektor tätig sind, wo Sicherheit Ihr größtes Anliegen ist, oder wenn Sie als Cloud-Hosting-Anbieter für Ihre eigenen Kunden auftreten möchten. In diesem Fall hosten Sie den Server entweder in Ihren eigenen Räumlichkeiten oder Sie können sich für mehr Flexibilität auf eine gehostete/virtuelle Serverumgebung verlassen.

Cloud- oder SaaS-basierte Lösungen sind ebenfalls äußerst beliebt, da sie keine Vorabinvestitionen erfordern. Sie mieten die Software im Grunde genommen und müssen sich nicht darum kümmern, Ihren eigenen Back-End-Server mit all dem zu betreiben Kosten und Komplexität, die damit einhergehen.

Die Wahl ist klar, wenn Sie mit ein paar Bildschirmen beginnen. In diesem Fall ist eine Cloud-gehostete Lösung am sinnvollsten, da Ihre Kosten steigen, wenn Sie weitere Bildschirme und Standorte hinzufügen. Sie haben keine zusätzlichen Kosten für die Einstellung von technischem Personal, das Ihre Geräte babysittet, sodass Sie sich auf die wichtigeren Aspekte Ihres Unternehmens konzentrieren können. Es ist auch wichtig zu beachten, dass viele Anbieter von Cloud-Lösungen mit Ihnen zusammenarbeiten, wenn Ihre Anforderungen wachsen, um die Bereitstellungskosten unter Kontrolle zu halten.

Ist die Lösung anpassbar?

Keine Software ist perfekt. Tatsächlich sind die meisten im Handel erhältlichen Digital Signage-Softwareprodukte für ein großes Publikum konzipiert. Es macht einfach guten Geschäftssinn. Softwareentwickler versuchen, einen möglichst breiten Markt anzusprechen und Produkte anzubieten, die breite Akzeptanz finden.

Allerdings treten Probleme auf, wenn man mit dem Gesamtbild zufrieden ist CMS Lösung, aber Ihnen fehlt nur diese eine Funktion, die Ihre Produktivität steigern oder einen Wettbewerbsvorteil verschaffen würde.

Was passiert also, wenn Sie eine Funktion benötigen, die nicht verfügbar ist, oder die derzeit angebotenen Ihre Anforderungen nicht erfüllen? An dieser Stelle kommen Software Development Kits (alias SDKs) ins Spiel. Mit SDKs können Sie die Benutzeroberfläche eines Produkts umgehen oder integrierte Prozesse automatisieren, damit Sie Ihre Ziele erreichen können. Sie ermöglichen es Ihnen, das Standardprodukt „out of the box“ anzupassen und es zu Ihrem eigenen zu machen.
Wenn das nach dir klingt, dann solltest du es auf jeden Fall in Betracht ziehen Digital Signage-Produkte, die Software anbieten Entwicklungskits oder andere Mittel, um den CMS-Server so zu manipulieren, dass er so funktioniert, wie Sie es benötigen.

Da für die Anpassung Zugriff auf den Back-End-Server erforderlich ist, stehen Benutzern von lokalen Servern SDKs zur Verfügung.

Die Fragen, die ich normalerweise stelle, wenn ich nach CMS-Serverprodukten recherchiere, sind:

  1. Ist die CMS-Datenbank in irgendeiner Weise eingeschränkt?
  2. Unterstützt der CMS-Server Lastenausgleich?
  3. Ist das Produkt einfach skalierbar?
  4. Welche Datenbanktechnologie steckt hinter dem Produkt?
    1. Gibt es Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Benutzer und Spieler, die das System unterstützen kann?

DER DIGITAL SIGNAGE PLAYER ÜBERNIMMT DIE WIEDERGABE DER INHALTE ÜBER DISPLAYS

Digital-Signage-Player-Software kommt in allen möglichen "Geschmacksrichtungen". Es gibt Apps, die mit HTML- oder Flash-Technologien erstellt wurden, während professionelle Softwareanwendungen mit Standard-Programmiersprachen erstellt werden. Erstere werden hauptsächlich auf „System on a Chip“ (SOC)-Hardware verwendet, die in LED-Flachbildschirme und Open-Source-Software eingebettet ist, während Sie proprietäre Software finden, die für bestimmte Betriebssysteme und Player-Hardware entwickelt, vermarktet und verkauft wird.

LED-Anzeige Hersteller vermarkten aktiv SOC-basierte Digital-Signage-Displays, um ihren Marktanteil zu vergrößern. Durch die Einbettung der Player-Hardware in den Bildschirm können erhebliche Einsparungen erzielt werden, was die Kosten senkt und die Bereitstellung vereinfacht. Die Nachteile reichen von mangelnder Kompatibilität mit CMS-Software von Drittanbietern bis hin zu fehlender Unterstützung einiger gängiger Inhaltsformate. Die SOC-Player-Hardware wird jedoch ständig mit mehr Funktionen und verbesserten Wiedergabefunktionen verbessert. Ein großer Nachteil bei der Verwendung eingebetteter SOC/LED-Bildschirme besteht darin, dass Sie häufig mit der herstellereigenen CMS-Software feststecken, die in der Regel grundlegende Funktionen bietet und die Upgrade-Optionen einschränkt. In einigen Fällen ist Software der neueren Generation nicht immer mit älteren Bildschirmen kompatibel, was zu allen möglichen Problemen führt.

Die Dinge verbessern sich, da Bildschirmhersteller die Vorteile erkennen, ihre Hardware für mehr Softwareprodukte zu öffnen. Nehmen Sie zum Beispiel die neueste Generation von SSO digitale Anzeigen die von Google Android betrieben werden: Panasonic Af1, Philips D-Line-Signage-Displays und viele andere Marken.

Multi-Screen-Anzeige

Open Source vs. proprietäre Software

Im Digital-Signage-Land tobt ein Kampf. Dieser Kampf dreht sich um sogenannte Open Source (auch bekannt als „kostenlos“) und proprietäre Content-Management-Software. Einerseits erhalten Sie Software mit eingeschränktem Support und ohne echtes Unternehmen hinter dem Produkt. Auf der anderen Seite haben Sie kommerzielle Produkte, die über kostenpflichtige Softwarelizenzen oder feste monatliche Gebühren erhältlich sind.

Wenn kostenlos nicht „kostenlos“ ist

Free software is often based on Flash or web technologies and we can trace a lot of these products back to university projects and commercial products that were released to the open source community. Proprietary solutions tend to be designed for specific operating systems or even specific hardware platforms.

Es ist wichtig zu beachten, dass kostenlose und Open-Source-Software versteckte Kosten hat. Beispielsweise erfordern diese Produkte möglicherweise zusätzliche Entwicklung, Anpassung und Tests, bevor sie in einem kommerziellen Projekt verwendet werden können. Support ist häufig über Online-Foren verfügbar, ohne dass ein spezielles Support-Team auf Benutzeranfragen reagiert.

Es ist keine Überraschung, dass Open-Source-Digital-Signage-Produkte im Bildungssektor sehr beliebt geworden sind, da Studenten als ihr eigenes Support- und Entwicklungspersonal fungieren können. Die meisten Unternehmen können dies jedoch nicht sich leisten interne Ressourcen zur Unterstützung dieser Aktivitäten bereitzustellen.

Warum kommerzielle Produkte immer noch regieren

Die Digital-Signage-Markt is one of the most competitive sector in the software industry so every year software developers invest millions of dollars into R&D. They do it to preserve market share and gain a competitive advantage over other commercial and open source developers. The ones who don’t innovate soon fall by the wayside and are replaced by more agile companies who are able to capitalize on new trends and emerging technologies. R&D budgets are the reason we see more innovative products come to market and this is only possible in the commercial software sector.

Kommerzielle Produkte haben in der Regel mehr Funktionen und sind einfacher zu verwenden. Sie sind oft stabiler als Open-Source-Produkte, einfach weil die Entwickler dedizierte Ressourcen haben, deren einziger Zweck darin besteht, ihre Software zu codieren, zu testen und zu optimieren.
Kommerzielle Softwareentwickler profitieren auch von engen Beziehungen zu Hardwareherstellern, sodass Sie häufig Produkte finden, die für die Verwendung auf bestimmten PCs zertifiziert sind. Media-Player und Anzeigegeräte.

Bei der Beschaffung von a kommerzielle digitale Beschilderung Player-Software suchen Sie nach Produkten, die speziell für das vorgesehene Betriebssystem entwickelt wurden. Berücksichtigen Sie die Erfolgsbilanz und die F&E-Investitionen des Entwicklers, da dies ein wichtiger Indikator für die Qualität seiner Produkte ist.

Worauf Sie bei einem Digital-Signage-Mediaplayer achten sollten:

  • Produkte, die verfügbar sind für mehrere Betriebssysteme und Hardwaretypen.
  • Native Software (entworfen für ein bestimmtes Betriebssystem, nicht Flash- oder HTML-basiert).
  • Products that support multiple screens and resolutions (including 4K).
  • Produkte, die gängige Medienformate ohne Konvertierung unterstützen.
  • Software, die für den 24/7/365-Einsatz ausgelegt ist.
  • Products that are easy to install and require no maintenance.
Digital-Signage-Software

Die Benutzeroberfläche des Content Managers

Die benutzerseitige Komponente jedes CMS-Produkts ist die Schnittstelle oder UI.

Gut gestaltete Digital Signage-Softwareprodukte haben in der Regel eine Benutzeroberfläche, die effizient und einfach zu bedienen ist. Eine komplexe und obskure Benutzeroberfläche kann ein Produkt töten, egal wie effizient der CMS-Server oder wie zuverlässig der ist Media-Player-Software. All dies spielt keine Rolle, wenn Ihre Mitarbeiter das Produkt nicht berühren.

Wenn Sie verschiedene Software für digitale Beschilderung recherchieren, tun Sie sich selbst einen Gefallen und verbringen Sie etwas Zeit damit, die Benutzeroberfläche zu testen. Suchen Sie nach Funktionen, mit denen Sie Zeit sparen, wenn Sie sich wiederholende Aufgaben ausführen, oder mit denen Sie Inhalte in der App erstellen können. Achten Sie auf Produkte, die einfach zu installieren und zu warten sind. Fragen Sie Ihren Anbieter, ob das Produkt, das Sie in Betracht ziehen, mehrere Geräte unterstützt und ob Sie zusätzliche Software oder Apps installieren müssen, um Ihre Inhalte zu verwalten. Ziehen Sie Produkte in Betracht, die über eine webbasierte Schnittstelle bereitgestellt werden, sodass keine lokale Software installiert werden muss. Diese Produkte sind in der Regel flexibler, da Sie sich von jedem Gerät, egal ob PC, Tablet oder Smartphone, mit dem Content Manager verbinden können.

Die Popularität von Live-Nachrichtenquellen und soziale Medien bedeutet, dass Sie eine benötigen Produkt das externe Datenquellen wie RSS-Feeds und andere Datenbankformate unterstützt. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen gewählte Lösung eine Vielzahl von Datenquellen unterstützt, einschließlich sozialer Medien. Diese Funktionen werden für jedes Projekt unerlässlich.

Was macht eine gute Benutzeroberfläche aus?