Zwei Gründe, warum Einzelhändler von Print auf Digital Signage umsteigen sollten

Zwei Gründe, warum Einzelhändler von Print auf Digital Signage umsteigen sollten

Einzelhändler und Markeninhaber setzen zunehmend auf Digital Signage, um das Einkaufserlebnis zu verbessern und eine angenehmere Umgebung für ihre Kunden zu schaffen. In diesem Artikel werden wir uns mit den Hauptgründen befassen, warum Digital Signage zu einem so wichtigen Bestandteil des Arsenals moderner Vermarkter geworden ist.

Digital Signage Displays werden verwendet, um Werbung und Produktinformationen dort anzuzeigen, wo Kunden ihre Kaufentscheidung treffen. Bei richtiger Implementierung können Digital Signage-Bildschirme zu einem leistungsstarken Werkzeug werden, das Kunden informiert, inspiriert und unterhält. Damit das funktioniert, müssen Bildschirme an der richtigen Stelle installiert und die Werbeinhalte relevant und ansprechend sein.

Änderung des Kundenverhaltens zum Zeitpunkt der Entscheidung

Wann Digital Signage Bereitstellungen fehlschlagen, liegt dies normalerweise an schlechtem Inhalt oder schlechter Planung. Positionieren Sie Ihre Bildschirme strategisch so, dass sie leicht wahrgenommen werden, und berücksichtigen Sie Sichtlinien in der Planungsphase.

Die Qualität Ihrer Inhalte ist ein weiterer wichtiger Faktor. Denken Sie daran, dass Inhalte die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, aber nützliche Inhalte die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich ziehen.

Neue Technologien basierend auf Computer Vision und künstliche Intelligenz kann die Bereitstellung von Inhalten optimieren, indem relevante Anzeigen und Informationen basierend auf dem Profil der Zielgruppe angezeigt werden. Beispielsweise können Ihre Bildschirme eine bestimmte Anzeige liefern, wenn die Software weibliche Zuschauer im Alter von 20 bis 30 Jahren erkennt, während anderen Zuschauern andere Inhalte gezeigt werden. Mit diesen Technologien können Sie Schalten Sie zielgerichtete Anzeigen für bestimmte demografische Gruppen mit einer Mischung aus Informationsinhalten.

Videowand für den Einzelhandel

Halten Sie Kunden beim Einkaufen vor Ort

Eigentümer und Betreiber von Einzelhandelsgeschäften beschweren sich oft über „Showrooming“. Das passiert, wenn Kunden anfangen, ihre Smartphones zu verwenden, um nach besseren Preisen zu suchen. Proaktive Ladenbesitzer wissen, dass sie diese Kunden erreichen und so viele Informationen wie möglich bereitstellen müssen, während sie im Laden sind. Es ist der beste Weg, um diese Praxis einzudämmen.

Showrooming ist ein Phänomen, das in wenigen einfachen Schritten angegangen werden kann:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Digital Signage-Displays immer angezeigt werden hochwertige Inhalte das für Ihre Kunden relevant ist. Wenn Sie Bildschirme in verschiedenen Abteilungen installieren, veröffentlichen Sie die richtigen Inhalte in jeder Abteilung. Zeigen Sie beispielsweise Werbeaktionen für digitale Tablets und tragbare Geräte in der Elektronikabteilung. Stellen Sie sicher, dass Sie preisgünstige Artikel mit einem Aufruf zum Handeln hinzufügen, da dies potenzielle Käufer motivieren wird.
  • Berücksichtigen Sie bei der Vorbereitung neuer Inhalte, wo und wann sie gezeigt werden. Gestalten Sie spezifische Inhalte für bevorstehende Feiertage und besondere Ereignisse. Sei mutig.
  • Bewerben Sie nützliche Dienste wie Expertenberatung, Reparaturen und Wartung oder andere einzigartige Angebote. Die häufigste Beschwerde über E-Commerce ist der Mangel an Service. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Kunden wissen, dass Sie professionelle Dienstleistungen, Garantieunterstützung oder andere relevante Informationen anbieten.
  • Veröffentlichen Sie positive Bewertungen von Social-Media-Websites. Noch besser, veröffentlichen Sie Live-Feeds auf Ihren Bildschirmen (aber stellen Sie sicher, dass diese Feeds moderiert werden).

Moderner Einzelhandel wird davon profitieren Echtzeit- und dynamische Inhalte im Wettbewerb mit Smartphones und anderen Kommunikationsgeräten. Dies ist der Hauptgrund, warum traditionelle druckbasierte Beschilderung ausläuft und durch digitale Beschilderungsbildschirme ersetzt wird.

Denken Sie daran, dass Druckmaterialien nicht schnell genug geändert werden können, um den Anforderungen der Einzelhändler des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden.

Der moderne Einzelhandel erfordert Echtzeit- und dynamische Inhalte um mit Smartphones und anderen tragbaren Geräten zu konkurrieren. Dies ist einer der Hauptgründe, warum traditionelle druckbasierte Beschilderung ausläuft und durch digitale Beschilderungsdisplays ersetzt wird.

Denken Sie daran, dass Druckmaterial nicht schnell genug umgestellt werden kann, um den Anforderungen von 21stJahrhundert Einzelhändler.

Die Kosten für Produktion, Lagerung und Versand von Druckmaterial steigen

Gedruckte Schilder sind bei Einzelhändlern aus vielen Gründen in Ungnade gefallen, und die Kosten stehen ganz oben auf der Liste.

Von der Produktionsseite aus gesehen ist es ein Catch-22. Sie müssen große Druckaufträge erteilen, um die Kosten für jedes Schild zu senken, was für kleine oder mittlere Unternehmen ein Albtraum sein kann.

Einzelhändler können aufgefordert werden, hohe Vorabkosten für die Herstellung und den Versand ihres Druckmaterials zu zahlen. Wenn Ihr Unternehmen zu klein für einen richtigen Lagerraum ist, steigen Ihre Kosten, da jemand anderes die Lagerung und Verteilung für Sie übernimmt. Diese Kosten summieren sich, aber dies ist nur eines der vielen Probleme, mit denen Einzelhändler konfrontiert sind, wenn sie gedruckte Schilder bestellen.

Umweltvorschriften können den Druckprozess komplexer und teurer machen. Heute verwenden Drucker pflanzliche Tinten, recyceltes Papier/Karton, recycelbare Verpackungsmaterialien und umweltfreundliche Klebstoffe, die immer teurer werden.

Und all dieser Aufwand dient nur dazu, das produzierte Material aus der Tür zu bekommen. Einzelhandelsgeschäftbetreibern entstehen zusätzliche Kosten, wenn sie ihre Schilder entsorgen, wenn ihre Werbeaktionen oder Werbeprogramme auslaufen. Das summiert sich alles schnell.

Digitale Beschilderung im Einzelhandel

Eine günstige Alternative

Digital Signage bietet einen anderen Vorschlag, da die meisten Kosten im Voraus getragen werden. Aus diesem Grund bekommen einige Eigentümer/Betreiber von Einzelhandelsketten einen schlimmen Aufkleberschock, wenn sie zum ersten Mal eine Digital Signage-Bereitstellung kalkulieren.

Sie müssen damit umgehen Hardware- und Softwareanschaffungskosten, gefolgt von Versand-, Lager- und Installationskosten. In einigen Geschäften müssen möglicherweise Elektroarbeiten oder Netzwerkkabel installiert werden. Aber wenn Sie langfristig denken, stellen Sie fest, dass Digital Signage eine sehr gute Investition sein kann.

Digitale Bildschirme u Media-Player-Hardware Die Kosten sinken seit Jahren und dieser Trend wird sich fortsetzen. Installationen, für die früher teure PCs und Kabel erforderlich waren, verwenden jetzt intelligente Displays mit integrierter Mediaplayer-Hardware. Die Vorteile sind niedrigere Anschaffungs- und Installationskosten, da weniger Komponenten gekauft und installiert werden müssen. Bildschirme werden dünner und leichter, sodass die Montagehardware schlanker und kostengünstiger ist. Viele Mediaplayer können über WLAN kommunizieren, sodass weniger Netzwerkkabel erforderlich sind. Heutzutage benötigen die meisten Installationen einen 110-V-Wandstecker und sonst wenig. All diese Faktoren tragen zu niedrigeren Installations- und Wartungskosten bei.

Wir finden ein ähnliches Phänomen auf der Softwareseite, wo On-Premise-Software wird durch Cloud-basierte Content-Management-Systeme (CMS) ersetzt. Hier ist der Grund… Cloud-basierte Software hat niedrige Vorabkosten. Sie zahlen nur eine monatliche Gebühr für die Software, die Sie benötigen, und Backend-Services sind im Preis inbegriffen. Melden Sie sich einfach für weitere Lizenzen an, um neue Standorte einzuführen.

Cloudbasierte Software hat sich als effiziente und skalierbare Option für Unternehmen jeder Größe erwiesen. Abonnenten verwenden alle dasselbe CMS-Software und Back-End-Server-Wartungskosten sind in der monatlichen Gebühr enthalten, was Kosten und Komplexität reduziert. Cloud-Lösungen werden immer beliebter, da es sich nicht jedes Unternehmen leisten kann, viele IT-Mitarbeiter zur Verfügung zu haben. Für viele kleine und mittelständische Unternehmen sind Cloud-basierte Lösungen die logische Wahl.

Inhalte frisch halten

Bei Digital Signage werden Inhalte mit wenigen Mausklicks aktualisiert, und auch hier kann Print nicht mithalten. Bei gedruckten Schildern müssen Sie Ersatz bestellen und die Schilder aufbewahren, bis sie benötigt werden. Dann müssen Sie jemanden bezahlen, der die alten Schilder entfernt und entsorgt, bevor Sie neue aufhängen. Es ist arbeitsintensiv. Es ist auch langsam und ineffizient. Aus diesem Grund haben sich Eigentümer und Betreiber von Einzelhandelsketten für dynamische digitale Beschilderung entschieden. Einfache und häufige Inhaltsaktualisierungen sind der Schlüssel, um Kunden zufrieden und engagiert zu halten. Das wird heute erwartet.

Mal sehen warum…

Social-Media-Apps wie Twitter, Facebook und YouTube haben bei Millennials einen starken Eindruck hinterlassen. Verbraucher, die mit diesen Apps aufgewachsen sind, haben bestimmte Erwartungen entwickelt, sodass Einzelhändler „ihr Spiel verbessern“ müssen, wenn sie relevant bleiben wollen.

Bei dieser Menge reicht statischer Inhalt einfach nicht aus. Dies ist einer der Gründe, warum so viele Eigentümer von Einzelhandelsketten Digital Signage für ihre Geschäfte eingeführt haben. Elektronische Beschilderung Displays bieten ein modernes Kommunikationsmedium, das die Käufer von heute erreicht und anspricht. Die Fähigkeit von Digital Signage, Echtzeitinformationen anzuzeigen ist für den modernen, wettbewerbsfähigen Einzelhandelsbetreiber unverzichtbar geworden.

Digital Signage bietet ein Engagement, das seinesgleichen sucht. Es arbeitet mit mobilen Technologien, die jeder nutzt und ergänzt sie. Beispielsweise können Kunden sehr lautstark über die Produkte sprechen, die sie mögen, und die Dienstleistungen, die sie lieben. Sie werden Bewertungen abgeben und ihre Erfahrungen auf Websites, Twitter und Facebook diskutieren. Digital Signage kann verwendet werden, um diesen Informationsstrom auf Flachbildschirmen und Videowänden in einer Einzelhandelsumgebung anzuzeigen. Social-Media-Beiträge können kuratiert werden, sodass nur genehmigte Inhalte angezeigt werden können. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Branding zu verbessern, Menschen zu informieren und das gesamte Kundenerlebnis zu verbessern.

Digitale Beschilderung im Einzelhandel

Konkurrieren … oder sonst!

Betrachten Sie das heutige Wettbewerbsumfeld. Händler müssen ihre Preisstrategien ständig weiterentwickeln, um mit physischen und virtuellen Geschäften konkurrieren zu können. Bevor der E-Commerce zu einer so dominierenden Kraft wurde, verwalteten Einzelhändler Preiszonen auf einer sehr einfachen Ebene. Sie würden sich die Anzahl und Art der Wettbewerber in einem bestimmten Umkreis um jedes Geschäft ansehen und dann die Preis- und Werbestrategien entsprechend festlegen.

Handelsketten konzentrierten sich damals auf bestimmte Branchen. Sie würden nur Geschäfte berücksichtigen, die direkt miteinander konkurrieren. Dies alles änderte sich mit dem Aufkommen von Superstores und Lagerhäusern (denken Sie an Wal-Mart und Costco in Nordamerika – Tesco in Großbritannien und viele andere). Lebensmittelgeschäfte mussten sich inzwischen mit größeren Konkurrenten messen, die auch Sportartikel, Autozubehör und Dekorationsartikel verkauften. Dies sind „One-Stop-Megastores“, die eine starke Mischung aus Preis und Lage bieten. Sie bieten preisaggressive Produkte und Regale, die immer gut gefüllt sind.

Diese Megastores ziehen auch Verbraucher von weiter weg an, was das Problem noch verschärft.

Bald darauf kam der E-Commerce auf und kleine Einzelhändler sahen sich einem noch härteren Wettbewerb gegenüber. Amazon und andere spezialisierte E-Commerce-Geschäfte starteten, rüttelten den Einzelhandelssektor auf und schickten traditionelle Einzelhandelsketten ins Trudeln. E-Commerce-Unternehmen konkurrieren jetzt weltweit und bieten noch aggressivere Preise mit kostenlosem Versand und einfachen Rücksendungen.

Der stationäre Handel wurde anfangs kalt erwischt. Sie mussten sich schnell anpassen oder riskieren, ihre Kunden an diese neuen Wettbewerber zu verlieren.

Moderner Einzelhandel 101

Bis heute hören wir Geschichten von Einzelhandelsketten, die Geschäfte schließen oder in Konkurs gehen. Dies sind die Einzelhändler, die sich nicht schnell genug entwickelt haben, um die heutigen Herausforderungen im Einzelhandel zu meistern. Viele setzen noch auf alte Technologien (z. B. statisches Druckmaterial). Sie verstehen nicht, wie wichtig dynamische Inhalte sind oder wie wichtig es ist, Kunden über soziale Medien und digitale Beschilderung in Geschäften anzusprechen.

So konkurrieren Sie im modernen Einzelhandel:

  • Verknüpfen Sie Ihre Point-of-Sale-Systeme mit Ihrer digitalen Beschilderung, damit Informationen in Echtzeit aktualisiert werden können. Zeigen Sie jeden Tag genaue Preise an. Verwenden Automatisierung zur Umsatzsteigerung wie die Anpassung Ihrer Werbeinhalte auf Basis von Umweltdaten. Zum Beispiel ein CMS-System, das erkennt, wenn bestimmte Produkte überfüllt sind, und sie automatisch zur aktuell geplanten Playlist hinzufügt, oder Artikel, die bei einem Wetterwechsel beworben werden.
  • Nutzen Sie die Social-Media-Konten Ihres Unternehmens, um positive Kommentare Ihrer Kunden anzuzeigen. Eine starke Bestätigung durch treue Kunden kann dazu beitragen, den Umsatz zu steigern und das Endergebnis zu verbessern. Verwenden Sie soziale Medien, um Veranstaltungen im Geschäft zu bewerben, um die Laufkundschaft zu steigern. Dies ist besonders wichtig im Wettbewerb mit Online-Händlern.
  • Unterhalten Sie Kunden mit Wettbewerben im Geschäft und bauen Sie Markentreue auf.
  • Passen Sie Werbeaktionen an den Wettbewerbsdruck an. Beobachten Sie die wichtigsten Online-E-Commerce-Konkurrenten und passen Sie die Preise für Schlüsselprodukte an, um Kunden zu halten.
  • Belohnen Sie Top-Kunden mit Anerkennung im Geschäft, Auszeichnungen und anderen Engagement-Tools.

Die neue Handelslandschaft

Die Corona-Pandemie hat große Schwächen offengelegt. Es reicht nicht mehr aus, Werbung, Produkt- und Preisinformationen zu liefern. Wir müssen jetzt die Anzahl der Personen in unseren Geschäftsräumen kontrollieren und sicherstellen, dass alle eine Gesichtsmaske tragen, während wir die Regeln zur physischen Distanzierung einhalten.

Hier kommen Digital Signage und KI-gestützte Computer Vision ins Spiel. Kameras, die mit Computer-Vision-Software gekoppelt sind, werden an jedem Ladeneingangspunkt installiert. Käufer, die das Gelände betreten möchten, werden gescannt und je nach Anzahl der Personen wird ihnen mitgeteilt, ob sie eintreten können oder warten müssen. EIN Bildschirmanzeigen für digitale Beschilderung Informationen über die Anzahl der Personen im Raum und eine geschätzte Wartezeit. Die Computer-Vision-Software bestimmt auch, ob ein Besucher eine Maske trägt, und eine Warnung wird auf dem Bildschirm angezeigt, wenn dies nicht der Fall ist.

Die Kombination von Digital Signage und KI-gestützten Computer-Vision-Technologien macht dies alles möglich.

Digital Signage für die Unternehmenskommunikation

Bringen Sie Ihr Digital-Signage-Projekt auf Kurs

Angenommen, Ihr Unternehmen beschließt, ein eigenes Digital Signage-Netzwerk einzuführen.

Wie würden Sie vorgehen?

Hier sind ein paar Tipps…

Suchen Sie nach Lösungen, die Echtzeitdaten aus einer Vielzahl von Quellen wie sozialen Medien, Websites, Infotainment, proprietären und Unternehmen Datenbanken (einschließlich Point-of-Sale-Systeme), Video- und statische Anzeigen. Finden Sie eine gut skalierbare CMS-Software, damit Sie mit einem kleinen Testlauf beginnen und diese dann auf die gesamte Organisation ausdehnen können. Suchen Sie einen zuverlässigen und kompetenten CMS Cloud Partner. Wählen Sie jemanden, der in sein Unternehmen reinvestiert, um sicherzustellen, dass sich sein Produkt weiterentwickelt, und der im Laufe der Zeit weiterhin Forschung und Entwicklung finanziert.

Ziehen Sie eine CMS-Softwareplattform in Betracht, die eine benutzerfreundliche Oberfläche bietet. Verlassen Sie sich bei der Auswahl eines CMS-Produkts nicht nur auf eine technische Bewertung. Es geht nicht nur darum technisch Merkmale. Es geht auch um Menschen. Tools, die zu schwierig zu bedienen oder zu komplex zu erlernen sind, können zu gescheiterten Projekten führen. Stellen Sie sicher, dass Sie viele Endbenutzertests durchführen und diese Ergebnisse berücksichtigen, bevor Sie eine Wahl treffen.

Arbeiten Sie mit erfahrenen Softwareanbietern zusammen. Es gibt nichts Frustrierenderes, als zu entdecken, dass Ihre Software nicht einfach skalierbar ist oder nicht mit Ihren Unternehmensdatenbanken kompatibel ist. Bestehen Sie auf Referenzen und stellen Sie sicher, dass das Produkt flexibel genug ist, um Ihre Anforderungen zu erfüllen. Suchen Sie nach Produkten, die eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) oder ein Software Development Kit (SDK) bieten, da diese auf eine Lösung hinweisen, die mit Software von Drittanbietern integriert werden kann.

Denke an die Zukunft. Stellen Sie sicher, dass Digital-Signage-Software Sie sich heute entscheiden, erfüllt sowohl aktuelle als auch zukünftige Anforderungen. Sie müssen sicher sein, dass die von Ihnen gewählte Plattform auch dann noch funktioniert, wenn neue Technologien eingeführt werden.