Verstehen, wie ein Digital Signage-Softwaresystem funktioniert

Verstehen, wie ein Digital Signage-Softwaresystem funktioniert

Die Digital-Signage-Server-Software

Dies ist das Back-End-System, das Folgendes verarbeitet:

All diese Aufgaben muss Ihr Digital Signage Server möglichst effizient und zuverlässig erfüllen. Dazu muss die Software für den 24/7-Dauerbetrieb ausgelegt sein.

Auf dem Markt sind zwei Arten von Serversoftware für digitale Beschilderung erhältlich: vor Ort und Software-as-a-Service (oder SaaS).

On-Premise-Serversoftware

On-Premise-Lösungen werden auf Ihrer PC-Server-Hardware installiert und verwaltet. Sie können die Software auch auf einem physischen oder virtuellen Server installieren, der von einem Drittanbieter gehostet und verwaltet wird.

On-Premise-Softwarelizenzen werden direkt erworben und es fallen keine monatlichen Gebühren an. Softwarewartungsleistungen werden in der Regel separat angeboten und jährlich abgerechnet.

Wann sollten Sie eine On-Premise-Softwarelösung in Betracht ziehen?

  • Wenn Daten aufgrund regulatorischer Anforderungen nicht über einen Cloud-Server eines Drittanbieters geleitet werden können
  • Wenn Sie keine monatlichen Gebühren zahlen möchten
  • Wenn Sie die vollständige Kontrolle über Ihr Digital Signage-Netzwerk benötigen
  • Wenn Sie bereits beträchtliche Investitionen in Serverhardware getätigt haben und über das erforderliche technische Personal verfügen, das die Geräte installieren und verwalten kann
Hero DSS-Seite QL-Benutzeroberfläche

Software-as-a-Service (SaaS)

SaaS-Lösungen funktionieren anders. Zunächst einmal erfordern sie keine große Kapitalinvestition im Voraus. Sie leasen Ihre Software und jemand anderes kümmert sich in Ihrem Namen um die Installation und Wartung des Systems.

Wer sollte SaaS-basiertes Digital Signage in Erwägung ziehen?

  • Start-ups, die schnell wachsen
  • Unternehmen, die nicht vorhersagen können, wie viele Displays sie möglicherweise benötigen, und die sich nicht auf eine On-Premise-Lösung festlegen können oder wollen
  • Unternehmen, die die Flexibilität wünschen, im Laufe der Zeit ohne dediziertes IT-Supportpersonal weitere Displays hinzuzufügen

Die Mediaplayer-Software

Die Mediaplayer für digitale Beschilderung Software ist ein entscheidender Bestandteil jeder Lösung. Es ist die Software, die alle geplanten Inhalte rendert und Live-Daten zuverlässig rund um die Uhr anzeigt – das ganze Jahr über.

  • Die Player-Software muss eine Vielzahl von Multimedia-Dateiformaten unterstützen.
  • Es muss zuverlässig und effizient sein.
  • Es muss seinen Status an den CMS-Server übermitteln, damit Benutzer jederzeit wissen, was vor sich geht.
  • Es hat die Fähigkeit, die Ressourcen der Hardware zu überwachen und gegebenenfalls selbst Korrekturmaßnahmen einzuleiten.
  • Es muss mit einer Reihe von Hardwareplattformen und Betriebssystemen kompatibel sein.
GUI des QL-Inhaltsverwaltungssystems

Das CMS-Dashboard

Die Content-Management-System bietet die Front-End-Dienste für die Serversoftware für digitale Beschilderung. Es verfügt über ein Dashboard, das als lokal installierte Softwareanwendung oder als für mehrere Benutzer zugängliches webbasiertes Front-End verfügbar ist.

CMS-Dashboards müssen …

  • Einfach zu erlernen und zu verwenden
  • Einfach zu installieren und zu warten
  • Kompatibel mit einer Vielzahl von Hardwaregeräten und Betriebssysteme
  • Zugriff für mehrere Benutzer gleichzeitig und Bereitstellung von Echtzeit-Synchronisation

Für webbasierte CMS-Dashboards muss keine lokale Software auf dem Computer des Endbenutzers installiert werden. Endbenutzer verbinden sich einfach mit dem System, indem sie eine URL in ihren Webbrowser eingeben.

Die Mediaplayer-Software

Die Mediaplayer-Software für digitale Beschilderung ist ein entscheidender Teil jeder Lösung. Es ist die Software, die geplante Inhalte rendert und Live-Daten zuverlässig rund um die Uhr anzeigt.

Hier sind einige wichtige Merkmale, nach denen Sie suchen sollten:

  • Stellen Sie sicher, dass die Player-Software eine Vielzahl von Multimedia-Dateiformaten unterstützt.
  • Die Software muss zuverlässig und effizient sein.
  • Es muss seinen Status an den CMS-Server übermitteln, damit Benutzer jederzeit wissen, was vor sich geht.
  • Es muss in der Lage sein, die Ressourcen der Hardware zu überwachen und gegebenenfalls selbst korrigierend einzugreifen.
  • Es muss mit einer Reihe von kompatibel sein Hardwareplattformen und Betriebssysteme.

Die Mediaplayer-Hardware

Ihre Media-Player-Hardware sollte den technischen Anforderungen der Digital-Signage-Player-Software entsprechen.

Hier sind einige der Anforderungen, die Sie berücksichtigen sollten:

Windows-PCs

Windows-PCs erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit für den Einsatz von Digital Signage. Sie bieten viele Vorteile gegenüber anderen Media-Player-Geräten.

  • Verbinden Sie mehrere Bildschirme mit einem einzigen PC und zeigen Sie auf jedem Bildschirm unterschiedliche Inhalte und Informationen an
  • Auf Windows-PCs kann für Routinewartungen und zur Behebung technischer Probleme aus der Ferne zugegriffen werden
  • Windows ist nach wie vor das beliebteste PC-Betriebssystem mit globaler Unterstützung
  • Windows-Expertise ist leicht verfügbar
  • Windows-PCs sind in vielen Größen und Formfaktoren erhältlich, einschließlich „Sticks“, die Sie an den HDMI-Anschluss eines beliebigen Bildschirms anschließen können
Interaktive Digital Signage Dame interagiert

Android-Tablets und Mediaplayer

Das Betriebssystem wurde ursprünglich für mobile Geräte konzipiert, erfreut sich aber inzwischen großer Beliebtheit für Digital-Signage-Anwendungen.

  • Android ist in den meisten Tablets und Media-Player-Geräten enthalten
  • Das Android-Betriebssystem ist Open Source, sodass keine zusätzlichen Kosten anfallen
  • Android ist sehr zuverlässig und unterstützt alle Digital-Signage-Funktionen
  • Interaktivität wird auf Tablets und Touchscreens unterstützt
  • Software-Apps für den Fernzugriff sind jetzt für Android-Geräte verfügbar, sodass Sie routinemäßige Wartungsaufgaben von jedem Ort aus durchführen können
  • Android-Geräte sind in sehr kleinen Formfaktoren erhältlich, sodass sie leicht hinter Bildschirmen versteckt werden können

System-on-Chip-Displays

System-on-Chip (auch als SoC oder Smart TVs bekannt) integriert die Mediaplayer-Hardware direkt in den Displayrahmen. Smart TVs erfreuen sich seit ihrer Markteinführung großer Beliebtheit.

Smart TVs bieten viele Vorteile:

  • Sie erhalten eine vollständige Lösung auf einem einzigen Bildschirm
  • Kein freiliegender Mediaplayer, der von der Rückseite des Bildschirms herunterhängt
  • Die Kosten für die Mediaplayer-Hardware sind im Preis enthalten
  • Smart TVs werden von einigen der renommiertesten Marken hergestellt
  • Sie sind günstiger als der Kauf eines PCs oder Android-Mediaplayers + Display + Verkabelung

Finden Sie die richtige Digital-Signage-Lösung

Hier sind einige Merkmale, nach denen Sie suchen sollten…

  • Digital-Signage-Lösungen die auf „Weiterleiten und Speichern“ von Inhalten basieren, sind tendenziell widerstandsfähiger und weniger anfällig für Probleme, wenn die Internetverbindung jemals unterbrochen wird. Diese Art von Software spielt Inhalte weiter, wenn die Netzwerkverbindung verloren geht oder unterbrochen wird.
  • Ihre Digital-Signage-Player-Software sollte mehr als eine Art von Hardware oder Betriebssystem unterstützen. Suchen Sie nach Windows-PCs und Android-basierte Mediaplayer oder Tablets, da dies die beiden beliebtesten Hardware-/Betriebssystemplattformen für sind Digital Signage.
  • Smart-TVs, die sich darauf verlassen System-on-Chip Hardware sind sehr beliebt geworden. Suchen Digital-Signage-Lösungen die diese Technologie unterstützen.
  • Das CMS-Dashboard sollte als webbasierter Service bereitgestellt werden. Diese HTML5-basierten Dashboards erfordern keine lokale Software, sodass keine lokale Software gewartet werden muss.
  • Suchen voll funktionsfähige Digital-Signage-Lösungen die skalierbar sind, da diese Produkte es einfacher machen, weitere Endbenutzer und Media-Player-Geräte hinzuzufügen, wenn Ihre Anforderungen wachsen. Sehr große Netzwerke sollten Lösungen in Betracht ziehen, die Content Delivery Networks (CDN) und Server-Load-Balancing unterstützen.
  • Suchen Digital-Signage-Software das in nativen Programmiersprachen geschrieben ist. Diese Art von Software ist effizienter und nutzt die Hardware-Ressourcen des Mediaplayers wie Grafikprozessoreinheiten (GPUs) und CPUs vollständig aus. Software, die in interpretierten Sprachen geschrieben ist, bietet das nicht Qualität oder Effizienz.