Wie hoch sind die Kosten für Digital-Signage-Software?

Wie hoch sind die Kosten für Digital-Signage-Software?

Denken Sie über den Einsatz von Digital Signage nach, sind sich aber über die Kosten nicht sicher? Hier sind einige nützliche Ratschläge.

Think about the software first

Digital Signage besteht aus vielen Komponenten. Ein Teil Hardware, ein Teil Software. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass sich ihre Wahl der Software auf viele nachgelagerte Kosten, einschließlich der Hardware, auswirkt.

Hier ist der Grund…

Some digital signage software will only work with specific hardware platforms, like Windows PCs or Macs. PCs and Macs tend to cost more than comparable hardware devices running Android and similar operating systems. While it’s true that PCs are still the best choice for multi-screen installations, it’s no longer the case for single screen applications. In fact, PCs will always cost more than current generation Android based media players while offering little if any advantage. Today’s professionelle Android-Mediaplayer wird viele Windows-PCs und Macs für herkömmliche Digital Signage-Aufgaben übertreffen.

Android is a mature and efficient operating system that strips away a lot of unnecessary features you find in desktop operating systems. Digital Signage is a very focused application so a robust, efficient and thin OS is perfect for this task. On top of that, Android doesn’t add any extra cost to the Media Player hardware. Besides, Android comes pre-installed on a multitude of hardware products like tablets, smartphones, media players and System on Chip (SoC) displays.

PCs and Macs are mostly stand-alone devices that are produced in a smaller range of form-factors. Sure, we’ve all seen “PCs on a stick” but these devices tend to be underpowered, and unsuitable for dedicated Digital Signage use. There are exceptions but they are far from the norm while the more common PC form factors, like NUC cases, are still a bit chunky compared to modern Android media players.

Zwar gibt es einige Displays, die einen internen PC aufnehmen können

It’s important to note, the larger the Media Player device, the more complex and expensive the installation will be. PC and Mac based media players can’t always be mounted behind the displays so extra cabling is required to move the unit into a more suitable, and secure location.

Consider the cost of the Operating System

Eine Kopie von Microsoft Windows zu bekommen ist viel billiger als zuvor, aber es ist immer noch eine Ausgabe, mit der Sie jedes Mal fertig werden müssen, wenn Sie einen neuen PC einrichten. Manche Leute nennen es aus gutem Grund die „Windows-Steuer“. Jeder PC basiert Digital-Signage-Player Für die Bereitstellung ist eine kostenpflichtige Windows-Lizenz erforderlich, sodass sich die Kosten im Laufe der Zeit summieren. Bei kleinen Bereitstellungen mag dies kein Problem sein, aber es kann erheblich sein, wenn die Lieferungen steigen.

Macs buries the cost of the OS in their hardware prices but the total unit costs are even more expensive than your typical Windows PC, and you can’t shop around for a better deal. Therefore, you see a lot less Mac Digital Signage deployments in the field. They are simply too expensive for most applications and offer very few benefits when used exclusively for digital signage.

Hidden costs

Beim Recherchieren Softwarelösungen für digitale Beschilderung, unterschätzen Sie diese versteckten Kosten nicht:

ui ql

Benutzerfreundlichkeit

Die meisten Digital-Signage-CMS products feature a dashboard that users interact with to manage and schedule their content. CMS solutions with the best dashboards require less training time so users become productive faster. Furthermore, the simpler the dashboard, the easier it is for in-house staff to train new hires.

These are real savings when compared with solutions that deliver overly complex user interfaces that require an extensive amount of training, or a technical degree to operate. These products may be less expensive to acquire up front but their long term operating costs can quickly add up and wipe out any savings.

Verlässlichkeit

Die Supportkosten können schnell eskalieren, wenn Sie Systemausfallzeiten, Vor-Ort-Besuche durch Techniker und die Zeit, die Sie online mit technischen Vertretern verbringen, berücksichtigen. Dies sind mehr als einfache Ablenkungen. Unzuverlässige Digital Signage-Software wird Ihre Betriebskosten effektiv erhöhen und letztendlich Ihre Gewinne schmälern.

So können die Dinge ablaufen …

  • Werbenetzwerkbetreiber erleiden Verluste, wenn ihre Displays ausfallen. Sie können nicht für Anzeigen sammeln, die nicht angezeigt werden, sodass sich inaktive Bildschirme direkt auf die Einnahmen auswirken.
  • Retail store owners are affected when an expensive Videowand installation is blacked out in the middle of their store. Some retailers use Digital Signage to communicate with customers and improve the shopping experience, but when displays go dark, people quickly notice. Sales stagnate, stock levels increase. You get the picture.
  • Gastronomen, die sich verlassen digitalen Menütafeln können nicht effizient arbeiten, wenn ihre Bildschirme heruntergefahren sind. Dies hat negative Auswirkungen auf die Kundenwahrnehmung, die weit über jede Unannehmlichkeit hinausgehen können.

Wenn Bildschirme ausfallen, werden Sie von beiden Seiten getroffen. Ihre Mitarbeiter verschwenden Zeit mit der Fehlersuche und Ihr Umsatz leidet darunter.

Skalierbarkeit

A lot of folks who invest in digital signage expect to grow their network over time. They start with a few displays and if they have a good business plan, thinks will take off and they ramp up their deployments. This is when scalability comes into play. Digital signage software that won’t scale well can cause all sorts of pain. You experience reliability issues and user access problems. Eventually performance degrades completely and you face some hard choices. Scale back your network or switch to a different solution than can scale efficiently. None of these options are great, so it really pays to do your homework before you pick a Digital-Signage-Software product and start running with it.

Look for software solutions that can be spread over many servers or that can work with content delivery networks (CDNs). Host your software on a scalable server platform. Make sure the database architecture that underpins the solution can support a growing number of users and Media-Player.

Future proofing

Dies ist eine schwierige Frage. Es erfordert keine Kristallkugel, sondern einen Anbieter, der bereit ist, seine Software-Roadmap zu teilen. Es erfordert ein gewisses Maß an Transparenz und die Bereitschaft zu kommunizieren, wohin die Reise geht.

Hier sind einige grundlegende, aber wichtige Fragen.

  • Entwickelt der Anbieter native Software, die für jede Hardwareplattform optimiert ist, oder verwendet er interpretierten Code?
  • Basiert die Software auf aktuellen Programmiersprachen und Technologien?
  • Entwickelt der Anbieter Produkte für neue Geräte?
  • Investieren sie stark in Forschung und Entwicklung, um die Herausforderungen von morgen zu meistern?
  • Ist das Unternehmen gut finanziert und finanziell gesund?

The product you are buying today must have a predictable software life expectancy. Otherwise, you may need to switch solutions when you least expect it, and incur expenses that you’re not ready for.

Cloud vs. On-Premise Digital Signage software

The main difference between Cloud and On Premise Digital-Signage-Software ist, wohin Ihr Geld geht. Cloud-Lösungen erfordern keine erheblichen Vorabinvestitionen, da Sie die Software effektiv leasen. Bei den meisten Cloud-basierten Lösungen zahlen Sie eine monatliche Gebühr pro Mediaplayer. Je mehr Spieler Sie einsetzen, desto höher sind Ihre monatlichen Zahlungen. Es ist großartig für Start-ups, die nicht über genügend Bargeld verfügen, um die Software und die Back-End-Hardware zu kaufen. Nicht zu vergessen der personelle Aufwand für die Einrichtung und den reibungslosen Ablauf der Anlage.

On-Premise-Lösungen kosten im Voraus mehr, aber es fallen keine wiederkehrenden monatlichen Gebühren an. Die meisten Softwareanbieter bieten jedoch Wartungs- und Supportpläne an, die jährlich basierend auf der Anzahl der bereitgestellten Player in Rechnung gestellt werden. On-Premise-Lösungen werden hauptsächlich von etablierten Unternehmen gekauft, die jeden Aspekt des Systems kontrollieren möchten.

Die Art der Lösung, die Sie wählen, hängt von vielen anderen Faktoren ab, wie z. B. dem Bedarf an Sicherheit und Datenschutz, einem aggressiven Netzwerkausbauplan oder der Notwendigkeit, mit finanziellen Einschränkungen fertig zu werden.