Unterstützte Hardware

Wählen Sie aus dieser Liste der kompatiblen QL-Hardware , die von Navori Labs und seinen Partnern zertifiziert wurde.

Externe Media-Player-Geräte

Digital Signage Mediaplayer sind externe Geräte, die an einen Bildschirm oder ein Display angeschlossen werden. Diese Geräte laufen auf unserer speziellen QL Player-Software.

Stix 3700,
Android

Windows-PC-NUC

PC
Microsoft Windows

QL Unterstützte BrightSign-Mediaplayer

Brightsign XT, XD, HD und LS
Linux

Innes Qeedji DMB 400 Mediaplayer

Innes Qeedji DMB400 und SMA300
Linux

Kommerzielle All-In-One-Bildschirme

Laden Sie die QL Player-App direkt vom professionellen Bildschirm herunter und nutzen Sie alle QL-Funktionen und -Leistungen, während Sie gleichzeitig unter Beibehaltung einer hardwareübergreifenden Interoperabilität.

blank

Sony Bravia BRAVIA .
Google-Android

blank

Samsung Smart-TVs von Samsung
Tizen

blank

LG Smart Signage-Bildschirme
WebOS

blank

Professionelle Bildschirme von Philips
Android

Tablets mit Touchscreen

Tablets für Interactive Digital Signage zeichnen sich durch ihre Portabilität und ihre Interaktivität aus.

Elo Touch I Series 4-Tablet

Elo I-Serie 4 10″ bis 22″
Android

Innes Qeedji Tablet für die Buchung von Besprechungsräumen

Innes Qeedji TAB10s 10-Zoll-Tablet
Android

Philips Tablet für Besprechungsräume

Philips 10BDL4551T 10-Zoll-Tablet
Android

Vergleich System-on-Chip – SoC vs. externer Mediaplayer

Bildschirme mit integrierten Media-Player-Geräten sind zu den beliebtesten Lösungen für große Digital Signage-Bereitstellungen geworden. Diese „System-on-Chip“-Bildschirme sind einfach zu installieren und im Durchschnitt 30% günstiger als externe Media-Player-Geräte. Samsung ist mit seinem Samsung SoC-Digital-Signage-Smart-TVs, Marktführer im SoC-Segment. Navori Labs bietet eine Version seiner beliebten QL Player-Software für die Samsung Smart Signage-Plattform an.

Allerdings haben SoC-Bildschirme auch Nachteile, wie etwa die begrenzte Rechenleistung des integrierten Mediaplayers. Dies führt zu einer Verringerung der Gesamtleistung des 50% im Vergleich zu externen Media-Player-Geräten.

Aus diesem Grund haben viele SoC-Bildschirme Schwierigkeiten, komplexe HTML5-Inhalte aufzulösen. Wenn ein SoC-Bildschirm ausfällt, müssen Sie außerdem die gesamte Einheit zur Reparatur einsenden. Dies erfordert das Deinstallieren, Verpacken und Versenden des defekten Bildschirms zur Wartung, was die Wartungskosten erhöht.

Externe Media-Player-Geräte sind in der Regel viel leistungsfähiger, bieten mehr Funktionen und liefern ein besseres Anzeigeerlebnis als SoC-Bildschirme. Beachten Sie, dass QL Player auf einem Navori Stix 3700 oder einem Windows 10-PC jeden SoC-Bildschirm übertrifft.

Weniger Ausfallzeiten, da defekte Mediaplayer-Geräte vor Ort ausgetauscht werden können, sodass Sie den Betrieb schnell wieder aufnehmen können. Die Versandkosten sind ebenfalls niedriger und die Wartung ist einfacher, da Sie nicht den gesamten Bildschirm entfernen und versenden müssen. Dies ist ein weiterer großer Vorteil gegenüber SoC-Bildschirmen.

IT-Abteilungen von Unternehmen fühlen sich wohler mit Windows 10-PCs, da sie häufig für geschäftliche Aufgaben verwendet werden. Außerdem bieten PCs deutliche Vorteile gegenüber SoC-Bildschirmen. Sie lassen sich einfach in Unternehmensnetzwerke integrieren und sind leicht erweiterbar.

Fügen Sie jedem PC, auf dem QL Player ausgeführt wird, eine Multi-Screen-Grafikkarte hinzu, um Inhalte auf bis zu 16 Full-HD-Bildschirmen anzuzeigen. Sie können perfekt synchronisierte Inhalte auf jedem Bildschirm anzeigen oder flächendeckende Inhalte ohne Einschränkungen abspielen. Navori Labs empfiehlt seinen 64-Bit-QL-Player-IPR für professionelle Multiscreen-Installationen.

Windows-PCs verbrauchen zehnmal so viel Energie wie ein Navori Stix 3700, also sollten Sie dies auch bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen.

Vergleich von Android vs. Samsung Tizen vs. LG WebOs vs. BrightSign vs. Microsoft Windows für Digital Signage?

Die mitgelieferte Mediaplayer-Software von Samsung Tizen, LG WebOS und Brightsign Media-Player-Geräte sind Web-Player. Sie sind nicht-native Softwareanwendungen, daher müssen sie auf verschiedene Tricks zurückgreifen, um eine akzeptable Inhaltswiedergabe zu liefern.

Diese Geräte haben eine begrenzte Rechenleistung. Sie verwenden oft eine veraltete Chromium-Webbrowser-Version im Vergleich zu dem, was auf der Android-Plattform verfügbar ist. Dies schließt die Verwendung externer Apps aus, z. B. solche, die Geräteüberwachungsdienste für eine zuverlässige Leistung ausführen. Diese Mediaplayer sind Einstiegslösungen für grundlegende Anwendungen wie das Wiederholen von Videos oder das Anzeigen einfacher Vorlagen.

Samsung SSP and LGWebOS SoC display rely on operating systems originally designed for consumer use. Meanwhile, Brightsign’s OS is aimed at audiovisual users that require better reliability and a global reseller network for easy servicing.

Android and Windows are well-known operating systems used by professionals worldwide. Navori Labs’ QL software for these platforms is native, meaning you get better rendering quality that matches a broadcast TV experience.

We recommend Android single-screen applications and Windows digital signage software for multi-screen/single-player installations. It’s also important to note that Android is compatible with the highest security standards. It’s why it’s such a great choice for corporate digital signage.

Navori Labs hat seine Samsung SoC Digital Signage- und LG Media Player-Software entwickelt, um eine zuverlässigere und effizientere Lösung für diese Plattformen bereitzustellen. Unsere Signage-Software für Windows ist ein weiteres Beispiel für eine professionelle Lösung für PC-Hardware.

QL is available for all these hardware platforms and operating systems, ensuring total interoperability. This way you can create content once and publish it to any platform without worry.

Wählen Sie einfach die Plattform, die Ihren Anforderungen entspricht, und schon kann es losgehen!